Gästebuch

In letzter Zeit häufen sich Werbeeinträge und Einträge die nichts mit dem Thema Weißeritztalbahn gemeinsam haben. Aus diesem Grund werden, bis auf weiteres, Einträge erst nach Prüfung veröffentlicht. Dies wird möglichst zeitnah geschehen. Freital, 10.02.2018

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 18.205.60.226.
Es könnte sein, dass Ihr Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
Michael Edelmann Michael Edelmann aus 51375 Leverkusen schrieb am 19. Mai 2017 um 00:58:
Hallo zusammen, zuerst einmal, ich freue mich riesig, daß ab dem 17. Juni unsere geliebte Bimmel nun wieder, nach 15 Jahren Zittern, Bangen und Unsicherheit, endlich wieder bis Kipsdorf dampfen soll! Ich möchte die Euphorie auch in keinem Fall dämpfen, aber wenn ich mir den geplanten Fahrplan anschaue, habe ich doch gewisse Bedenken: Laut des geplanten Fahrplans vergehen von der Ankunft des ersten durchgehenden Zuges, bis zur Abfahrt des zweiten und letzten in Kipsdorf 7 Stunden! Das mag zwar für den ein oder anderen recht interessant sein, aber, und das sind meine Erfahrungen, für die meisten ist die Fahrt das Ziel und denen würde ein Aufenthalt von 1-2 Stunden genügen. Dies reicht aus, um Fotos oder Filmaufnahmen zu machen und zwischendurch auch mal in die Vor-Ort-Gastronomie einzukehren, um etwas zu sich zu nehmen. Für diese Klientel, und das sind mit Sicherheit die meisten, ist ein Aufenthaltszeitraum von 7 Stunden viel zu viel. Ein Großteil der Fahrgäste wird auch von weither anreisen, um die Fahrt festhalten- und danach die Heimreise antreten zu können. Für diese ist der Fahrplan völlig ungeeignet.. Es ist eindeutig, daß der vorgesehene Fahrplan in erster Linie nur für den Tourismus ausgelegt ist, was ich auch begrüße. Aber als langjähriger Kenner und Liebhaber der Weißeritztalbahn bin ich der Meinung, daß hier am Bedarf vorbeigeplant wurde. Ich würde deshalb vorschlagen, die beiden durchgehenden Züge etwas dichter zusammenzulegen, sodaß der Aufenthalt in Kipsdorf zwischen den beiden nicht länger als 4 Stunden dauert. In diesem Zeitraum kann i.d.R. alles erledigt werden, was man dort oben vorhat. Für die wenigen Leute, die evtl. länger dort bleiben wollen, könnte man einen Triebwagen einsetzen, der einmal am frühen Vormittag und dann noch einmal am frühen Abend verkehrt. Ich denke, daß dies dem Bedarf eher gerecht würde. Auch möchte ich die Gelegenheit nutzen, nochmals meinen Vorschlag zu unterbreiten, Webcams in den Bahnhöfen Freital-Hainsberg, Rabenau und Kurort Kipsdorf zu installieren. Das würde nicht nur dem heutigen Zeitgeist gerecht, sondern hätte, neben dem Werbe-Effekt, auch den Vorteil, daß sich Fahrtinteressenten auch über die herrschende Wettersituation informieren könnten. Hier böte sich auch eine Verlinkung mit Wetter-Websites, wie z.B. "Wetteronline.de" an. Dies wird z.B. von der HSB GmbH und der IG HSB schon seit langem praktiziert und hat sich durchaus bewährt. Hier hat man schon vor langer Zeit erkannt, daß Touristen, Fotografen und Filmer den mit Abstand größten Teil des Fahrgastpotenzials stellen. Und das wird mit absoluter Sicherheit bei der Weißeritztalbahn nicht anders sein. Ich würde mich deshalb sehr freuen, wenn meine Vorschläge mal mit in die Diskussionsrunde einbezogen würden. 😉 Ich wünsche Ihnen und Ihrer wunderschönen und einzigartigen Bahn für die Zukunft alles Gute und allzeit "GUTE FAHRT"!!! Mit lieben Grüßen aus Leverkusen ins Osterzgebirge! Michael Edelmann

 

Print Friendly, PDF & Email